Umsatzsteigerung in Krisenzeiten: Boom im Energiesektor beschert Kopp positive Halbjahresbilanz

(Kahl am Main, Juli 2022) Krieg, Infla­ti­on, Ener­gie­kri­se – trotz der zahl­rei­chen wirt­schaft­li­chen Her­aus­for­de­run­gen zieht die Hein­rich Kopp GmbH mit Sitz in Kahl am Main eine posi­ti­ve Bilanz für das ers­te Halb­jahr 2022. Ins­be­son­de­re in der Spar­te Ener­gy & Home Auto­ma­ti­on ver­zeich­net der Her­stel­ler elek­tro­tech­ni­scher Pro­duk­te star­ke Zuwäch­se. Die Grün­de dafür lie­gen für Geschäfts­füh­rer Ste­phan Dörr­schuck auf der Hand: „Wir kön­nen auf­grund der aktu­el­len Situa­ti­on am Ener­gie­markt sowie der Kli­ma­kri­se und des dar­aus resul­tie­ren­den Ver­suchs, uns aus der Abhän­gig­keit von fos­si­len Brenn­stof­fen zu befrei­en, von einem wah­ren Nach­fra­ge­boom spre­chen. Die­ser hat in den ers­ten sechs Mona­ten die­ses Jah­res zu soli­den Umsatz­stei­ge­run­gen bei Kopp geführt.

  • Deut­li­ches Umsatz­plus gegen­über dem Vorjahr
  • Ener­gie­kri­se treibt Nach­fra­ge nach Pro­duk­ten für unab­hän­gi­ge Ener­gie­ge­win­nung in die Höhe
  • Neue Pro­duk­te und Upgrades für zahl­rei­che Arti­kel geplant

Den­noch sind auch bei dem Her­stel­ler aus Kahl am Main die Aus­wir­kun­gen der wirt­schafts­po­li­ti­schen Ent­wick­lun­gen zu spü­ren und der Umgang mit Her­aus­for­de­run­gen wie Waren­ver­füg­bar­keit, Markt­un­si­cher­hei­ten und Preis­er­hö­hun­gen gehört aktu­ell zum Tages­ge­schäft. Bei der Kopp-Grup­pe, die neben dem Ener­gie­be­reich ein gro­ßes Port­fo­lio von Elek­tro­in­stal­la­ti­ons­zu­be­hör sowie inno­va­ti­ve Home-Auto­ma­ti­on- und Gebäu­de­ma­nage­ment­sys­te­me anbie­tet, ist man den­noch wei­ter­hin zuver­sicht­lich. Ste­phan Dörr­schuck: „Es zeigt sich, dass unse­re Stra­te­gie auf­geht und wir unvor­her­seh­ba­re, her­aus­for­dern­de Ent­wick­lun­gen zumin­dest in Tei­len gut abfe­dern kön­nen. Unse­re brei­te Auf­stel­lung am Markt mit über 7.000 Pro­duk­ten und die regel­mä­ßi­ge Erwei­te­rung des Pro­dukt­port­fo­li­os spie­len dabei eine wich­ti­ge Rol­le. Vor allem aber haben wir mit der Ent­schei­dung, Pro­duk­te zur dezen­tra­len Ener­gie­ge­win­nung in den Fokus zu rücken, auf das rich­ti­ge Pferd gesetzt. Das hat uns im ers­ten Halb­jahr gehol­fen, ein Umsatz­wachs­tum von 11 Pro­zent gegen­über dem Vor­jahr zu erreichen.

Inno­va­tio­nen im Ener­gie­sek­tor – Kopp SmartFlex

Dar­auf will sich das Unter­neh­men, das in die­sem Jahr auf sein 95-jäh­ri­ges Bestehen blickt, aber nicht aus­ru­hen und hat bereits in neue, inno­va­ti­ve Tech­no­lo­gien inves­tiert. So ist mit Kopp Smart­Flex ab sofort ein falt­ba­res Pho­to­vol­ta­ik-Sys­tem ver­füg­bar, das inner­halb kür­zes­ter Zeit instal­liert und in Umsatz­stei­ge­rung in Kri­sen­zei­ten: Boom im Ener­gie­sek­tor beschert Kopp posi­ti­ve Halb­jah­res­bi­lanz PV-Anla­ge auf dem Dach der Kopp Zen­tra­le in Kahl am Main Ste­phan Dörr­schuck, CEO der Kopp-Grup­pe. Kopp – Anbie­ter für ganz­heit­li­che Ener­gie­ma­nage­ment­sys­te­me Betrieb genom­men wer­den kann, mit allen not­wen­di­gen Kom­po­nen­ten aus einer Hand. Zou­hair Kefi, Lei­ter der Divi­si­on Ener­gy & Home Auto­ma­ti­on bei Kopp: „Wenn wir den Aus­bau erneu­er­ba­rer Ener­gien vor­an­trei­ben wol­len, müs­sen wir Pro­duk­te anbie­ten, die schnell und unkom­pli­ziert auf mög­lichst vie­len pri­va­ten wie gewerb­li­chen Gebäu­den mon­tiert wer­den kön­nen. Mit dem neu­en Kopp Smart­Flex-Sys­tem kön­nen wir genau das bie­ten und redu­zie­ren so für die Anwen­der War­te­zei­ten, Kos­ten und Pla­nungs­auf­wand.“ Doch auch Zube­hör und not­wen­di­ge Instal­la­ti­ons­kom­po­nen­ten wer­den fort­lau­fend opti­miert. So bie­tet Kopp nun auch klas­si­sche Solar­mo­du­le mit einer Leis­tung von bis zu 545 Watt Peak sowie Wech­sel­rich­ter und Ener­gie­spei­cher der jeweils neu­es­ten Genera­ti­on an. Damit bedient Kopp pass­ge­nau die mas­siv gestie­ge­ne Nach­fra­ge nach auto­no­men Lösun­gen zur Ener­gie­ge­win­nung via Photovoltaik.

Bedarf an intel­li­gen­ten Steue­rungs­sys­te­men wächst

In unmit­tel­ba­rem Zusam­men­hang mit der Ener­gie­ge­win­nung steht der wach­sen­de Bedarf an Sys­te­men, mit denen sich die Ener­gie­flüs­se im Gebäu­de steu­ern las­sen. Schließ­lich soll­te der gewon­ne­ne Strom mög­lichst effi­zi­ent genutzt wer­den. „Unser All­tag wird immer ener­gie­in­ten­si­ver und wir müs­sen mit den vor­han­de­nen Res­sour­cen bes­ser haus­hal­ten. Gleich­zei­tig wol­len wir mög­lichst kei­ne Ein­schnit­te beim Kom­fort erle­ben“, so Ste­phan Dörr­schuck. „Intel­li­gen­te Steue­rungs­sys­te­me, die das Zusam­men­spiel von Strom­erzeu­gung, Spei­che­rung und Ver­tei­lung opti­mal umset­zen, sind daher ein Wachs­tums­markt und äußerst attrak­tiv.“ Kopp wird dar­um unter ande­rem den Bereich Sen­so­rik stär­ker in den Fokus rücken und zum Bei­spiel eine DALI-Ver­si­on des Prä­senz­mel­ders anbie­ten, ein smar­tes Gerät, mit des­sen Hil­fe sich diver­se ver­netz­te Kom­po­nen­ten steu­ern las­sen. Dafür setzt Kopp als Anbie­ter für ganz­heit­li­che Gebäu­de­au­to­ma­ti­ons­sys­te­me aktu­ell und auch in Zukunft auf die Blue­tooth-Mesh-Tech­no­lo­gie und das Kopp-eige­ne Smart-Home-Sys­tem Blue-control.

Nach­fra­ge nach Elek­tro­in­stal­la­ti­ons­ar­ti­keln ungebrochen

Auch die Pro­duk­ti­on und der Ver­trieb von Elek­tro­in­stal­la­ti­ons­zu­be­hör, hier ins­be­son­de­re Schal­t­erpro­gram­me für den Fach- und Ein­zel­han­del, blei­ben ein Kern­ge­schäft des Unter­neh­mens aus Kahl am Main. Hier wer­den in den kom­men­den Mona­ten bei­spiels­wei­se Kom­po­nen­ten in neu­en Trend­far­ben ergänzt, um auch beim Design Akzen­te zu set­zen. Zudem spielt der elek­tri­fi­zier­te Möbel­ein­bau – also die Strom- und Daten­ver­sor­gung an jeg­li­chen Ein­rich­tungs­ob­jek­ten, wie bei­spiels­wei­se die auf USB‑C aktua­li­sier­te Ver­sa-Pro­dukt­rei­he sie ermög­licht – eine stär­ke­re Rol­le. So ver­eint Kopp mit allen Pro­duk­ten höchs­te Funk­tio­na­li­tät und Kom­fort mit uni­ver­sell ein­setz­ba­re­rer Ästhe­tik und baut sei­ne Rol­le als Anbie­ter von Elek­tro­in­stal­la­ti­ons­zu­be­hör für alle Ein­satz­be­rei­che und alle Kun­den­grup­pen wei­ter erfolg­reich aus.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu Kopp und sei­nem Pro­dukt­sor­ti­ment sind auch unter www.kopp.eu abrufbar.