Energie sparen und die Umwelt schonen

Aktu­el­le The­men, span­nen­de Trends und star­ke Mei­nun­gen: Ste­phan Dörr­schuck, CEO von Kopp, gibt Ihnen mit sei­ner Kolum­ne „Dörr­schucks Noti­zen“ jeden Monat exklu­si­ve Ein­bli­cke in das Herz der Elek­tro­bran­che. Sein The­ma heu­te: Wie erneu­er­ba­re Ener­gien ihren Bei­trag zu mehr Umwelt­schutz und Nach­hal­tig­keit leisten.

 

Aktu­el­le kli­ma- und umwelt­be­zo­ge­ne Her­aus­for­de­run­gen erfor­dern ein ent­schlos­se­nes und tat­kräf­ti­ges Vor­ge­hen, denn unse­re Zukunft hängt von einem gesun­den Pla­ne­ten ab. Mit dem Green Deal hat sich die Euro­päi­sche Uni­on das ambi­tio­nier­te Ziel der Kli­ma­neu­tra­li­tät bis zum Jahr 2050 gesetzt. Dabei wird wohl das größ­te Ein­spar­po­ten­zi­al bis 2030 im Ener­gie­sek­tor gese­hen. Doch um den ehr­gei­zi­gen Plan der Kli­ma­neu­tra­li­tät auch in die Tat umset­zen zu kön­nen, soll­te sich ins­be­son­de­re in punc­to Ener­gie­ma­nage­ment noch eini­ges ändern.

Smar­te Lösun­gen für eine nach­hal­ti­ge Zukunft

Nach­hal­tig­keit und Kli­ma­schutz liegt uns bei Kopp sehr am Her­zen und wir arbei­ten ste­tig an Pro­duk­ten und ganz­heit­li­chen Lösun­gen. Daher haben wir bereits 2020 die Divi­si­on „Ener­gy and Home Auto­ma­ti­on“ gegrün­det und dank der Eta­blie­rung moderns­ter Elek­tro­tech­nik einen wich­ti­gen Schritt in Rich­tung nach­hal­ti­ge Zukunft voll­zo­gen. Denn unse­re intel­li­gen­te Sys­tem­lö­sung, das Smart-Home-Sys­tem Blue-con­trol, macht nicht nur die auto­ma­ti­sier­te Gebäu­de­steue­rung effi­zi­en­ter und benut­zer­freund­li­cher, son­dern inte­griert als Gesamt­lö­sung auch die Ener­gie­er­zeu­gung und das Ener­gie­ma­nage­ment in den eige­nen vier Wän­den. Dies sorgt für erhöh­ten Kom­fort und stei­gert auch die Nach­hal­tig­keit. Denn ins­be­son­de­re erneu­er­ba­re Ener­gien kön­nen einen wesent­li­chen Bei­trag zu mehr Umwelt­schutz leis­ten. Schließ­lich ist Solar­ener­gie bereits heu­te einer der wich­tigs­ten Bau­stei­ne ​​im Kampf gegen den Kli­ma­wan­del. Des­halb bie­tet Kopp in sei­nem Rund-um-Paket auch Pho­to­vol­ta­ik-Gesamt­lö­sun­gen mit Pla­nung, Logis­tik und Ser­vice aus einer Hand und erleich­tert damit sei­nen Kun­den den Umstieg auf ein Zuhau­se, das sei­ne Ener­gie ganz natür­lich und ganz von selbst produziert.

Smar­te Beleuchtung

Doch intel­li­gen­tes Ener­gie­ma­nage­ment kann mehr als „nur“ nach­hal­ti­ge Ener­gie­ge­win­nung durch erneu­er­ba­re Ener­gien. Auch die Instal­la­ti­on einer smart gesteu­er­ten Beleuch­tung redu­ziert den Strom­ver­brauch erheb­lich. Die smar­te Steue­rung erlaubt es, die Lam­pen je nach Tages­licht zu regeln und den unnö­ti­gen Ver­brauch zu mini­mie­ren. Dabei umfasst die smar­te Beleuch­tung Kom­po­nen­ten, die ein opti­ma­les Zusam­men­spiel mit Sen­so­ren und Leuch­ten erge­ben und auf die Ver­än­de­run­gen in der Umge­bung reagie­ren. Beson­ders nach­hal­tig wird die­ses Kon­zept durch den Umstieg auf spar­sa­me LED-Lam­pen. Dass eine LED-Lam­pe sehr viel weni­ger Ener­gie ver­braucht als her­kömm­li­che Glüh­bir­nen, erkennt man schnell, wenn man Leucht­mit­tel mit glei­cher Hel­lig­keit ver­gleicht. Die frü­he­re 60-Watt-Glüh­lam­pe kann man bei­spiels­wei­se durch eine LED-Vari­an­te mit gera­de ein­mal rund 10 Watt erset­zen. Doch LED-Lam­pen sind in der Regel nicht nur etwa 80 Pro­zent spar­sa­mer als her­kömm­li­che Glüh­bir­nen, son­dern deut­lich langlebiger.

Licht nur dann ins Dunk­le brin­gen, wenn nötig

Last, but not least: Die per­fek­te Ergän­zung für eine nach­hal­ti­ge und smart gesteu­er­te Beleuch­tung bie­ten Bewe­gungs- und Prä­senz­mel­der. Sie hel­fen beson­ders beim Ener­gie­spa­ren, da sie das Licht so steu­ern, dass man nie im Dun­keln ste­hen muss, aber auch kei­ne Lam­pe unnö­tig brennt. Das und eini­ges mehr macht das als Smart Ligh­t­ing bekann­te Kon­zept für den Besit­zer zu einer Anwen­dung, die das Zuhau­se kom­for­ta­bler und nach­hal­ti­ger wer­den lässt.

Inno­va­ti­ve Ideen für eine bes­se­ren Zukunft

Wer die genann­ten Berei­che in sei­nem Zuhau­se ent­spre­chend auf­rüs­tet bzw. umge­stal­tet, ist bereits einen gro­ßen Schritt in Rich­tung mehr Nach­hal­tig­keit im All­tag gegan­gen. Doch natür­lich gibt es noch vie­le wei­te­re, in denen es hin­sicht­lich Kli­ma­schutz unbe­dingt vor­wärts gehen muss. Unse­re Zukunft hängt von einem gesun­den Pla­ne­ten ab – und nur, wer nach­hal­tig das Kli­ma schützt, trägt dazu bei, dass wir die Kli­ma­zie­le auch errei­chen. Es liegt in unse­rer Ver­ant­wor­tung, mit inno­va­ti­ven Ideen eine bes­se­re Zukunft zu gestal­ten, und beson­ders der Ener­gie­sek­tor und die Wirt­schaft im All­ge­mei­nen müs­sen der Auf­ga­be gerecht wer­den, weg­wei­sen­de Zukunfts­lö­sun­gen zu ent­wi­ckeln und zu imple­men­tie­ren, damit wir gemein­sam eine grü­ne­re Zukunft auf­bau­en können.

Ich wün­sche Ihnen ein schö­nes Wochen­en­de und blei­ben Sie gesund!

 

Ihr Ste­phan Dörrschuck