Schlagwortarchiv für: interieur

Das Treppenhaus gehört zu den Durchgangsräumen, die bei der Einrichtung häufig zweitrangig behandelt werden. Dabei bietet es viele Möglichkeiten, wie Sie es abwechslungsreich einrichten können. Vom Bewegungsmelder über die passende Dekoration bis hin zum Stauraum – hier sind unsere Einrichtungstipps für kreative Treppen.

Stauraum unter der Treppe

Die Schräge unter den Stufen ist eine Herausforderung für jeden Innenarchitekten. Individuelle Einbauschränke mit tiefen Schubladen nutzen den Raum optimal. Im niedrigeren Teil können Sie bequem Schuhe unterbringen. Mit zunehmender Treppenhöhe finden auch Mäntel und Jacken ausreichend Platz. Wer eine offene Lösung bevorzugt, greift zu modularen Regalsystemen für Bücher oder Dekoration, während Eltern ihren Kindern auch eine kleine Spielhöhle im Treppenhaus einrichten können.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

 

Stufen und Geländer als Designobjekt

Außergewöhnliche Treppenkonstruktionen stehen für sich und sind visuelle Highlights. Freischwebende Stufen lassen das Treppenhaus leichter erscheinen und wirken sehr elegant. Tolle Effekte können Sie auch durch ein extravagantes Geländer aus Holz oder Stahl erzielen. Wer es massiver mag, imponiert seine Gäste mit einer eindrucksvollen Betontreppe.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Mit Dekoration punkten

Verschönern Sie sich den Auf- und Abstieg mit kreativer Dekoration. Blumen auf den Stufen und Fotos an den Wänden sind Klassiker, die nie aus der Mode kommen. Vielleicht gestalten Sie auch die Fronten der Treppenstufen mit Mustern oder Farben, um den Aufstieg aufzulockern? Beziehen Sie dabei die Höhe der Treppe spielerisch mit ein, indem Sie beispielsweise spannende Farbverläufe nutzen.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

 

Beleuchtungsideen für die Treppe

Für die Treppe sind Bewegungsmelder eine clevere Lösung: So müssen Sie nie wieder im Dunkeln nach dem Lichtschalter suchen und vermeiden gefährliche Stürze. Außerdem sparen Sie sich das Verlegen von weiteren Lichtschaltern am Treppenauf- und -abgang. Wählen Sie keine batteriebetriebenen Bewegungsmelder, da diese aufgrund ihrer zeitlich limitierten Nutzungsdauer ausfallen können. Nutzen Sie stattdessen Artikel, die Sie an das Stromnetz anschließen.
Achten Sie darauf, einen Bewegungsmelder mit ausreichendem Radius zu wählen, damit dieser an allen relevanten Stellen im Treppenhaus das Licht aktiviert.
Lampen gibt es in schier grenzenlosen Variationen. Wandlampen in unterschiedlichen Farben und Formen bringen Abwechslung ins Spiel, während Hängelampen die Höhe des Raumes betonen. In die Wand eingelassene Spots oder LED-Lichtbänder setzen die einzelnen Stufen spannend in Szene. Seien Sie kreativ und machen Sie aus Ihrem Treppenhaus etwas Besonderes!

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

 

Erst mit dem richtigen Beleuchtungskonzept kommt Ihre Treppe richtig zur Geltung. Nutzen Sie Bewegungsmelder, um das Treppenhaus wie von selbst in einem beeindruckenden Licht erstrahlen zu lassen.

Der Siegeszug des Smart Homes zeigt: In der Inneneinrichtung werden neue Trends und Innovationen besonders schnell erkannt und umgesetzt. Doch der Einsatz von smarten Materialien ist nur eine von vielen Entwicklungsrichtungen. Wir zeigen Ihnen, welche Einrichtungsideen 2017 besonders gefragt sind.

Natürliche Materialien

Der Trend der vergangenen Jahre hin zum Handwerk, zu DIY und Natürlichkeit setzt sich fort. Die Nachfrage nach Holz für Design-Projekte ist ungebrochen, doch auch Textilien rücken verstärkt in den Fokus. Die Verarbeitung macht den Unterschied: Entweder durch traditionelle Handwerkstechniken vom Meisterbetrieb oder selbst gemacht. Wohntextilien aus Leinen oder Hanf haben offene Nähte, Kissen oder Sofas werden aus in Salzwasser gewaschenem Jeansstoff gefertigt und Regale aus recycelten Holzdielen. Das Ziel für 2017 ist, aus herkömmlichen Substanzen Möbel mit besonderen Strukturen, aufregenden Mustern und individuellen Oberflächen zu entwerfen.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Smarte Oberflächen und Strukturen

Als Kontrast dazu setzen sich sogenannte Smart Materials durch: Materialien, die „mitdenken“ und auf ihre Umgebung reagieren. Je nach Temperatur oder Druck können diese Stoffe beispielsweise ihren Aggregatzustand oder ihre Form verändern. So dunkeln sich Glasscheiben bei Sonneneinstrahlung automatisch ab, Sofas passen sich dank eines integrierten Form-Gedächtnisses an die Körper an und Tapeten sondern bei Berührung Duftstoffe ab.

Auch Lumineszenzen, also das Abstrahlen von Licht nach unterschiedlichen Einflüssen wie chemischen oder elektromagnetischen Reaktionen, werden verstärkt erforscht und im Alltag eingesetzt. Die bekannteste Anwendung sind biegsame Displays aus innovativen organischen Leuchtdioden (OLED). Damit könnten in Zukunft beispielsweise Oberflächen in der Wohnung ausgestattet werden, um neue Steuerungsmöglichkeiten im Smart Home zu entwickeln.

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Natur und Technik kombiniert

Die beiden angesprochenen Entwicklungsrichtungen widersprechen sich nicht zwangsläufig. Vielmehr entstehen 2017 Einrichtungsideen, die traditionelle oder recycelte Materialien mit innovativen Produktionstechniken kombinieren. So nutzt der Möbeldesigner Oh Geon Sägespäne und moderne Kunstharze für einen Stuhl, in dem die Holzsplitter der Nuss- und Eichenbäume noch deutlich zu sehen sind.

https://www.instagram.com/p/BNjg1CMDOwI/?taken-by=ohgeon_studio

 

Darüber hinaus entwickeln Start-Ups Stoffe aus Ananasschalen, die an Leder erinnern. Das Material aus natürlichen Rohstoffen ist vegan, hat eine deutlich bessere Energiebilanz als echtes Leder und wird bereits für Schuhe und Taschen verwendet. Als Bezug für Sofas oder Kissen könnte das Piñatex genannte Recyclingmaterial schon bald auch für die Inneneinrichtung interessant sein.

 

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Bleiben Sie beim Thema Einrichtungsideen immer up to date und erhalten Sie täglich Design-Inspirationen und Updates auf unserem Twitter-Kanal.

 

Beitragsbild: Zaha Hadid: Form in Motion 004 von Associated Fabrication, CC BY 2.0

Der Beitrag Innovative Einrichtungsideen für 2017 – Smart Materials vs. Recycling erschien zuerst auf Kopp HKi8.

Wo Waschmaschine und Putzmaterial verstaut werden, halten wir uns selten länger auf als nötig. Dennoch sollten Sie Ihrem Hauswirtschaftsraum ein wenig Zeit bei der Einrichtung widmen: Stilvoll gestaltet erfreut er das Auge und lässt die Arbeit so leichter von der Hand gehen. Zur Inspiration haben wir hier 10 geschmackvoll eingerichtete Waschräume gesammelt, in denen Sie gerne ein paar Minuten länger verweilen.

 

1. Funktionalität kann sehr ästhetisch umgesetzt werden: mit klaren Linien, dem Verzicht auf Dekoration und mit einer übersichtlichen Ordnung.

 

2. Damit Sie beim Wäschefalten nicht nur an karge Wände schauen müssen, sind dekorierte Wände in angenehmen Farben eine gute Idee – besonders in dieser maritimen Blau-Weiß-Kombination.

 

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

 

3. Wer den Einrichtungstrend Industrie-Stil mag, kombiniert rechteckige Metrofliesen in Weiß mit dunklen Holzelementen. Das massive Keramik-Waschbecken macht den Look perfekt.

 

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

 

4. Hundebesitzer können sich eine niedrige Dusche für ihre Vierbeiner im Waschraum installieren, in der sich auch dreckige Stiefel säubern oder Regenschirme trocknen lassen.

 

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

 

5. Wer für die Wäsche keinen eigenen Raum hat, sie jedoch gerne außer Sichtweite hat, kann über einen Einbauschrank nachdenken. Das Holz des Waschbeckens findet sich im Regal wieder und verbindet beide Bereiche visuell zu einem gemeinsamen Ganzen.

 

 

 

6. Haben Sie ausreichend Platz im Hauswirtschaftsraum, erleichtert eine große Arbeitsfläche in der Mitte des Raumes das Zusammenlegen der Wäsche. Die Deckenlampen geben dafür großzügiges Licht.

 

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

 

7. Mit einem flexiblen Ordnungssystem können Sie den Waschraum nach ihren Bedürfnissen gestalten und kreativ einrichten. So wird selbst aus einem einfachen Lochbrett eine stilvolle Stauraumlösung.

 

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

 

8. Wäschesortieren leicht gemacht: mit einer großen Schublade und etwas Geschick bauen Sie sich ein cleveres System für die Körbe außerhalb der Sichtweite. So wirkt es immer aufgeräumt.

 

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

 

9. Pflanzen und kleine Dekorationselemente machen den Hauswirtschaftsraum wohnlich. Achten Sie auf Pflanzen, welche die feuchte Luft in solchen Räumen mögen und mit wenig Licht auskommen.

 

https://www.instagram.com/p/BL_M5Kbh5HC/

 

10. Bedenken Sie auch das Lichtkonzept im Hauswirtschaftsraum: Klinische Neonröhren wirken kalt und ungemütlich, während einzelne Spots und reflektierende Oberflächen dem Raum eine angenehm indirekte Helligkeit geben.

 

Instagram

Mit dem Laden des Beitrags akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Instagram.
Mehr erfahren

Beitrag laden

Bedenken Sie bei der Einrichtung des Waschraumes auch die Stromversorgung: Waschmaschine und Trockner haben einen großen Strombedarf und sollten nicht mit anderen Geräten an einer Steckdose betrieben werden. Fragen Sie im Zweifel einen Elektrofachmann, der Ihnen bei Bedarf weitere Steckdosen installiert.

Kopp ist Experte für Einrichtungstrends und Elektroinstallationen. Bei Fragen rund um die Einrichtung des Waschzimmers oder bei der Installation von Schaltern und Steckdosen in Feuchträumen, sprechen Sie uns gerne an. Wir helfen Ihnen weiter!

Das Haus im Baum ist für kleine wie große Kinder ein wahrer Traum. Ein Abenteuerspielplatz im eigenen Garten ist jedoch nicht nur aufregend, wenn alles fertig ist. Auch die Planung und das gemeinsame Bauen machen Spaß. Auf Komfort und Licht müssen Sie und Ihre Kleinen im Baumhaus nicht verzichten. Wir zeigen Ihnen, was Sie bei der Wahl der Materialien beachten sollten, um technische Geräte problemlos zu verwenden und das Haus mit Licht zu versorgen.

Mit Technik, die Wind und Wetter trotzt

Ehe Sie starten, haben Sie wahrscheinlich bereits einen tragfähigen Baum für Ihr Haus ausgewählt. Generell eignen sich nur gesunde und stabile Baumarten wie Buche, Eiche, Fichte, Linde und Tanne. Legen Sie Wert auf eine stabile Bodenplatte und bestimmte Bretter bzw. Balken für Wände sowie eine Dachkonstruktion.

Für die Elektroinstallation Ihres Baumhauses sollten Sie auf Produkte setzen, die für Feuchträume konzipiert sind.

  • Bei der Elektroinstallation Ihres Baumhauses sollten Sie stets bedenken: Der Garten gilt unter Elektrikern, ähnlich wie das Badezimmer, als Feuchtraum. Das bedeutet, dass sämtliche verwendete Geräte und Materialien für Feuchträume geeignet sein müssen.
  • Ob Regen, Kondenswasser, Staub oder andere eindringende Fremdkörper: Sorgen Sie für ausreichend konstruktiven Schutz, indem Sie auf Schalter, Steckdosen, Verteiler und Abzweigdosen mindestens der Schutzart IPX4 einbauen. Sie schützt vor Spritzwasser. Für direkten Wasserkontakt ist IPX5 ausgelegt, IPX6 gar für Hochdruckstrahlen.
  • Bei Steckdosen greifen Sie am besten zu VDE-zertifizierten Produkten für Feuchträume. Sie haben ein verwindungsfestes Gehäuse und sind selbst nach Jahren licht- sowie bruchfest. Außerdem sollte ein selbstschließender Klappdeckel mit einer Rückholfeder aus Edelstahl verbaut sein.
  • Verlegen Sie Kabel, indem Sie ummantelte NYM-Installationsleitungen oder NYY-Kabel verwenden. Ebenso sollten Sie darauf achten, die Leitung nicht zu unterbrechen. So umgehen Sie, dass der PVC-Mantel abgetrennt wird.
  • Bei Schaltern nutzen Sie Aufputzschalter, die für Feuchträume ausgelegt sind. Sie lassen sich problemlos und vor allem schnell dank Gehäuseschrauben mit Schnellgewinde installieren.
  • Falls Sie auf eine 230V-Versorgung in Ihrem Baumhaus verzichten und keine weiteren Geräte anschließen wollen, können Sie als Alternative auf Basis der Niedervolttechnologie lichtstarke LEDs einsetzen. Sie sind besonders stromsparend und nahezu gefahrlos. Auch Glimmlampen mit einer Spannung zwischen 12 oder 24 Volt sorgen für eine effektvolle Beleuchtung. In diesem Kleinspannungsbereich sind selbst Berührungen mit technischen Geräten ungefährlich – ideal für Ihre Kinder.

Sie planen ein Baumhaus zu bauen und wollen dabei nicht auf Strom und Licht im Baum verzichten? Verwenden Sie bei der Elektroinstallation speziell ausgelegte Produkte für die Feuchtrauminstallation!

Wenn Sie Fragen zu unseren Lichtschaltern, zur Elektroinstallation oder -technik haben, senden Sie uns einfach eine Nachricht. Wir helfen Ihnen gerne weiter. Oder folgen Sie uns auf Twitter und Facebook, um Einrichtungs- und Installationstipps zu erhalten!

Beitragsbild: Baumhaus von Faldrian, CC BY 2.0