Elektrische Leitungen unter Putz sind eine feine Sache. In Wänden, Decken oder Zwischenböden werden sie deshalb besonders gern versteckt. Zu den rein optischen Vorzügen kommen aber weitere positive Nebeneffekte wie Schutz und bessere Wärmeabfuhr.

Funktioniert jedoch plötzlich die Lampe oder die Steckdose nicht mehr, ist der Schreck groß. Wenn die angeschlossenen Bauteile sowie ein Stromausfall ausgeschlossen werden können, liegt wahrscheinlich ein Kabelbruch vor. Der Defekt am Kabel sollte schnell lokalisiert und der Fehler repariert werden. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, wie Sie den Weg der Leitung identifizieren und den Ort der Unterbrechung ausfindig machen.

Schließen Sie zunächst alle anderen Fehleroptionen aus

Prüfen Sie zuerst die Sicherung und den Fehlerstromschalter, anschließend die Steckdose (eventuell die mobile Kupplung) oder den Stecker. Liegt an diesen Bauteilen kein Fehler vor, sollten Sie die jeweilige Stromleitung suchen. Dafür benötigen Sie ein spezielles Ortungsgerät, bestehend aus zwei Modulen: aus einem Signalgeber und einem Signalempfänger.

Um dieses Messgerät zum Aufspüren defekter Leitungen effektiv zu nutzen, erklären wir Ihnen kurz die Funktionsweise: Das Gebermodul sendet ein niederfrequentes, aufmoduliertes Audio-Signal in die Leitung ab. Das Prinzip ist ähnlich wie beim Rundfunk: Es gibt ein Träger- und ein Nutzsignal. Das Gebergerät sendet ein codiertes Signal auf einer Trägerfrequenz in die defekte Leitung. Das Empfängermodul identifiziert das Signal und ordnet es der Leitung bzw. der jeweiligen Kabelader zu. So können Sie den Verlauf der Leitung ohne Berührungen nachvollziehen und den Kabelbruch orten.

Messen Sie und finden Sie exakt die Stromunterbrechung

Ist Ihnen die defekte Ader bekannt, nutzen Sie sie für das aktive Signal und eine funktionierende Ader, um das Bezugspotenzial anzusteuern. Verfolgen Sie am Gerät nun den Leitungsverlauf, bis das Signal abbricht. Nun können drei Ursachen vorliegen:

  • Das Signal wird schwach, weil die Leitung weit weg verläuft.
  • Bauliche Elemente schirmen die Leitung ab.
  • Treffer: Sie haben den Bruch des Kabels entdeckt.

Mit Vergleichsmessungen können Sie die ersten beiden Optionen aussortieren. Messen Sie eine unbeschädigte Ader und messen Sie von neuem. Taucht der gleiche Effekt auch hier auf, liegt eine der beiden ersten Optionen vor. Fahren Sie nun das Signal weiter mit dem Empfänger ab. Empfangen Sie das Signal weiterhin, liegt genau hier die Unterbrechung vor. Um sicherzugehen, messen Sie nun die defekte Ader von der anderen Seite des Kabels aus. Auch hier muss das Signal an der vorher identifizierten Stelle, die Sie lokalisiert haben, abbrechen.

Haben Sie den Kabelbruch nun gefunden, gilt es nun, die Stelle zu reparieren.

Leitungssucher sind Multifunktionsgeräte

Nicht nur defekte Kabel und Adern können Sie mit Leitungssuchern aufspüren. Sie können damit auch Steckdosen und Sicherungen zu Stromkreisen zuordnen. Ebenso können versteckte Schalter- und Abzweigdosen in Decken, Wänden und auch Fußböden sowie Leitungskurzschlüsse aufgespürt werden.

An dieser Stelle wollen wir es nicht versäumen, Sie abermals darauf hinzuweisen: Bitte überlassen Sie solche Arbeiten Fachleuten mit elektrotechnischen Kenntnissen.

Benötigen Sie weitere Informationen bei der Elektroinstallation? Wie Sie Elektrokabel richtig verlegen, erklären wir Ihnen beispielsweise hier. Wir helfen Ihnen gerne weiter!