Limuwa Elektrohandel Inhaber mit Kopp Aufsteller Unterputz Schalterprogramme

Aufträge von Privathaushalten, große Installationsprojekte bei Wohnungsbaugesellschaften und zwischendurch Ehemann und vierfacher Familienvater – Burhan Uzan (43) ist ein gefragter Mann. Seit 2,5 Jahren betreibt der Elektroinstallateur in Lünen mit dem Limuwa Elektrohandel sein eigenes Geschäft, hat alle Hände voll zu tun und setzt auf Produkte aus dem Hause Kopp. Wir konnten ihn zwischen Terminen und Kunden in seinem Laden dennoch ein paar Minuten sprechen.

„Ja gerne – ein paar Minuten habe ich Zeit“, sagt Burhan Uzan, als wir ihn am Mobiltelefon er-reichen. Im Hintergrund ist das Telefon seines Ladens zu hören, ein Mitarbeiter geht ran. „Ist viel los heute“, so Uzan weiter. Seit er vor 2,5 Jahren seinen Elektrobetrieb gegründet hat, ist sein Alltag noch turbulenter, als das früher der Fall war. Und früher ist schon eine ganze Weile her. Seit mittlerweile 25 Jahren ist der 43-jährige Vater von vier Kindern (18, 16, 11 und 9) im Elektrogeschäft tätig. Angefangen hatte alles mit einem Praktikum – der Rest ist Geschichte. „Die Arbeit mit Elektrotechnik hat mir von Anfang an großen Spaß gemacht – und so bin ich dabei geblieben“, erzählt Uzan weiter. Lange hat er als angestellter Elektroinstallateur gearbei-tet, bis er dann 2017 entschied, sich selbstständig zu machen.

Sechs Mitarbeiter und viel zu tun

Das Herz seiner jungen Firma ist das 250 qm große Ladengeschäft in Lünen-Süd, einen Stein-wurf von der A2 entfernt. Hier laufen die Fäden zusammen, und hier verkauft er auch Produkte von Leuchtmitteln bis hin zu Bewegungsmeldern, hat das Kopp Sortiment in der Ausstellung. Drei festangestellte Mitarbeiter und drei in Teilzeit zählt sein Betrieb aktuell, und die braucht er auch, um die Aufgaben zu stemmen. Denn neben den klassischen Installationsaufträgen bei Privathaushalten bzw. im Rahmen neugebauter Einfamilienhäuser führt Limuwa Handel auch Installationsaufträge für Wohnungsbaugesellschaften in der Region aus. Bei einem solchen Auftrag ist er dann auch zum ersten Mal mit Kopp in Berührung gekommen, da das Unterneh-men auf die Schalterprogramme und Komponenten aus Kahl am Main setzt – und war von An-fang an begeistert. „,Clever sein, Kopp einschalten‘ trifft es wirklich auf den Punkt“, meint Uzan: „Die Produkte und Programme sind vielfältig und sehr installationsfreundlich. Die Tragringe lassen sich auf den Punkt installieren, einfacher, als das teils bei Wettbewerbern der Fall ist. Vor allem aber gefällt mir das moderne Design, das für jeden Ausbau die passende Optik bietet – und das Ganze in Top-Qualität und bei einem sehr guten Preis-Leistungsverhältnis.“ Auch den Vertrieb und die technische Beratung von Kopp weiß Uzan zu schätzen: „Wenn ich Unter-stützung benötige oder Nachfragen habe, habe ich bei Kopp jederzeit einen persönlichen und kompetenten Ansprechpartner.”

Glasrahmen und Sensor-Technik

Bei der Frage, ob er denn selbst einen Favoriten hat, muss Uzan dann doch etwas überlegen. „Grundsätzlich gefällt mir eigentlich das gesamte Sortiment sehr gut. Ich bin aber ein extremer Glasrahmen-Fan. Deshalb würde meine Wahl entweder auf die Glas-Variante von HK07 fallen oder auf das Touch-Programm HKi8.“ Besonders spannend findet Uzan, dass im Rahmen des Smart-Home-Trends das Thema Kreativität bei der Gestaltung von Wohnungen und Häusern immer mehr Gewicht erhält. „Da wird sich in den nächsten Jahren und Jahrzehnten auf jeden Fall noch viel tun“, so Uzan weiter. Was die Zukunft seines Elektrobetriebs angeht, ist Burhan Uzan übrigens schon gut gerüstet. Sein ältester Sohn macht gerade eine Ausbildung im Bereich Heizung-Sanitär und sein Neffe soll auch in die Branche einsteigen. „Wenn alles so läuft wie geplant, werden die beiden den Betrieb einmal fortführen“, meint Uzan. Bis dahin wird allerdings noch etwas Wasser die Lippe hinunterfließen. Dann müssen wir das Gespräch auch langsam beenden. Es steht noch viel an an diesem Tag. Eine Wohnung, ein E-Check – und am Abend noch das Fußballtraining …