Hallo Edwin,
du bist Senior Produktmanager bei Kopp. Seit wann bist du bei uns und wie bist du auf Kopp als Arbeitgeber gestoßen?

Bei Kopp bin ich seit März 2021, wobei mir Kopp in meiner persönlichen und beruflichen Laufbahn immer wieder mal begegnet ist. Auf die Stelle als Senior Produktmanager bin ich durch die sozialen Medien, wie LinkedIn aufmerksam geworden.

Was macht für dich Kopp als Arbeitgeber attraktiv? 

Das ist eine Kombination aus verschiedenen Punkten: Kopp ist wie ein Familienunternehmen, das gleichzeitig die Möglichkeiten eines Großkonzerts bietet. Auch die Zusammenarbeit im Team ist sehr offen und angenehm. Das sind Werte, die für mich relevant sind.

Und was hast du vorher gemacht?

Ursprünglich habe ich auch eine Aus- und Weiterbildung zum Elektromeister absolviert und mit einem Masterstudium in Marketing/Vertrieb abgerundet. Beruflich habe ich bereits einige Stationen durchlaufen, wobei hier der Schwerpunkt in der elektronischen Messtechnik lag. Mir ist und war es immer wichtig, ständig Neues dazuzulernen und genau das macht mich aus. Ich möchte mein Wissen erweitern und natürlich auch mit anderen teilen, denn so können wir gemeinsam wachsen und vorankommen.

Was genau machst du als Senior Produktmanager?

Als Produktmanager bin ich im Allgemeinen für verschiedene Aufgaben und Produktbereiche verantwortlich. Ich selbst sehe den Produktmanager wie den „CEO des Produktes“: Er muss seine Produkte in Bezug auf Qualität, Kosten, Produktion, Vertrieb usw. kennen. Ich verantworte also quasi den kompletten Produktlebenszyklus – von der Idee bis zur Abkündigung. Dies beinhaltet operative, aber auch strategische Aufgaben, zwischen denen ich immer auch eine Balance finden muss. Da der Beruf des Produktmanagers sehr abwechslungsreich ist, ist es schwierig, alle Tätigkeiten aufzuführen. Der Job ist sehr umfangreich, aber auch unfassbar interessant, denn jeder Tag ist anders.

Wie beeinflusst dich das mobile Arbeiten? Arbeitest du momentan auch im Büro?

Kopp hat uns schon vor der gesetzlichen Regelung die Möglichkeit gegeben, das mobile Arbeiten zu nutzen. Ich selbst arbeite immer, wenn nötig mobil – sollte ich zum Beispiel meine Kinder, die zur Schule gehen, betreuen. Falls die Tätigkeiten im mobilen Arbeiten nicht durchführbar sind, komme ich aber auch ins Büro. Dafür haben wir abteilungsintern eine Liste, auf der ersichtlich ist, wer wann und wie lange anwesend ist. So kann jeder berücksichtigt und seinen Bedürfnissen gerecht werden.

Wie ist das Verhältnis zu deinen Kollegen bei Kopp? Wie war der Empfang bzw. der erste Kontakt mit deinen Kollegen?

Zu meinen Kollegen habe ich ein gutes Verhältnis und die Atmosphäre ist wirklich angenehm. Ich wurde freundlich und warm empfangen und auch sehr gut eingearbeitet. Selbst wenn ich mal eine Frage oder Idee hatte, die anfangs etwas ungewöhnlich war, wurde mir trotzdem zugehört und geholfen. Das gibt einem ein gutes Gefühl und regt die Arbeitsmoral an.

Abschließend bitten wir dich, folgenden Satz zu beenden: Bei
Kopp arbeiten bedeutet für mich…

… dass ich meine Kenntnisse einbringen kann, um die Zukunft einen der deutschen Marktführer in einem wachsenden Markt mitzugestalten.