Die Heinrich Kopp GmbH aus Kahl am Main öffnete wieder ihre Türen für den Girls’ Day. Vier Teilnehmerinnen hatten am 27. April 2017 die Möglichkeit, in die Berufsfelder Produktion und Lagerlogistik reinzuschnuppern. Denn gerade diese Berufe sind hauptsächlich von Männern besetzt.

Vier junge Teilnehmerinnen im Alter von 12 bis 15 Jahren erhielten während des Girls’ Day einen Einblick hinter die Kulissen bei Kopp. Das Unternehmen hatte erneut dazu aufgerufen, sich einen Tag lang über die Berufsaussichten und Ausbildungsmöglichkeiten in der Elektrobranche zu informieren. Die Mädchen haben sowohl in der Produktion als auch in der Logistik gearbeitet. Um ihnen die einzelnen Berufsfelder näher zu bringen, hatten sich die Betreuer von Kopp vorab einige Gedanken über verschiedene Aufgaben für die Teilnehmerinnen gemacht. „Es war uns wichtig, dass die Mädchen einen authentischen Einblick in die Berufe erlangen und kleine Arbeiten selbständig ausprobieren“ so Personalreferentin Johanna Scherf.

Die jungen Mädchen haben in der Produktion beispielsweise ihr eigenes Paket mit Werbegeschenken von Kopp verpackt, das sie sich anschließend nach Hause schicken konnten. In der Produktion haben sie ein Solitärspiel aus Metall hergestellt – hier war Muskelkraft gefragt, da die Mädchen die Vertiefungen des Spielbretts selbst bohren mussten. Nach einem aufregenden und interessanten Tag haben die Teilnehmerinnen gemeinsam mit den Mitarbeitern von Kopp in der hauseigenen Kantine zu Mittag gegessen. Alle Beteiligten konnten die Ereignisse Revue passieren lassen und die Mädchen hatten die Möglichkeit, sich genauer über die Ausbildung bei Kopp zu informieren.

Der Girls‘ Day ist ein bundesweiter Berufsorientierungstag für junge Mädchen. Er findet einmal im Jahr statt. Verschiedene Unternehmen, meistens mit einem technischen oder handwerklichen Hintergrund, ermöglichen den Teilnehmerinnen einen Einblick hinter die Kulissen – so haben die Mädchen eine Möglichkeit, neue Berufsperspektiven für sich zu entdecken.