Free control im Dom zu Brandenburg – im Kreuzgang funkt’s

Der Dom zu Brandenburg, gegründet durch König Otto I., liegt auf einer Insel zwischen dem Beetzsee und der Havel ─ dem ältesten Teil der aufwändig sanierten Altstadt von Brandenburg. Das Ensemble aus Dom, Klausur, Kurien und Nebengebäuden prägt das Gesamtbild der Insel und gilt als ein wichtiges Wahrzeichen. Im Dom selbst ist noch ein Museum integriert, das bedeutsame Kunstwerke aus allen Epochen vom Mittelalter bis ins 20. Jh. ausstellt. Für die optimale Lichtsteuerung im Kreuzgang entschied sich das Bistum zu Brandenburg vor Kurzem für den Einsatz des Funksystems Free-Control von Kopp.

Ziel war es, die Installationen so unkompliziert wie möglich zu halten, da in den historischen Gemäuern besonders vorsichtig mit baulichen Maßnahmen umgegangen werden muss. Gleichzeitig sollten Aus- und Beleuchtung des Gebäudes sowie der Vitrinen und Reliquien komfortabel steuerbar sein. Dazu kamen zum einen ein Funk-Universalsender, der hinter herkömmlichen Schaltern angebaut werden kann, sowie Standard-Taster und Aufputz-Gehäuse von Kopp zum Einsatz. Die Kirchenleuchten werden nun per Funk gesteuert und es funktioniert alles einwandfrei.