„Eigentlich funktioniert noch alles, aber…“

„Schauen Sie, das ist der Sicherungskasten. Eigentlich funktioniert noch alles, aber…“. Viele Elektroinstallateure kennen diese Situationen, in denen Kunden vergleichbare Sätze formulieren. Im Gebäude vor Ort fällt dann der Blick auf die in die Jahre gekommene Elektroinstallation und der Gedanke „alles raus“ schießt impulsiv in den Kopf. Doch wann greift Bestandsschutz und welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um bestehende elektrische Anlagen sinnvoll zu verändern?

Obwohl der Bestandsschutz weder in technischen Regelwerken oder VDE-Bestimmungen klar definiert ist, lässt sich über nachfolgende Punkte die jeweilige Sachlage gut eingrenzen. Bestandsschutz tritt ein, wenn:

  • eine Anlage zum Zeitpunkt des Herstellens allgemein anerkannten Regeln der Technik entsprach
  • bisher keine Folgenormen Anpassungen erforderten
  • sich die Betriebs- und Umgebungsbedingungen nicht geändert haben
  • keine Erweiterungen, Umbauten oder Sanierungen vorgenommen wurden
  • die Anlage mängelfrei ist

Sicherheit, Zuverlässigkeit und Gebrauchsnutzen haben Vorrang

Die Anpassung elektrischer Anlagen ist immer dann ratsam, wenn der aktuelle technische Stand die Sicherheit allgemein vergrößert. Ebenfalls, wenn Änderungen seitens Behörden, Gesetzgebern oder Fachinstitutionen empfohlen oder gar eingefordert werden. Im Zweifelsfall empfehlen wir folgenden Grundsatz: Sicherheit, Zuverlässigkeit und Gebrauchsnutzen haben gegenüber dem Bestandsschutz Vorrang.

Austauschregeln

Anpassungen, Ersatz oder Neuinstallation sind bei Änderungen der Betriebs- und Umgebungsbedingungen und der Nutzungsart ratsam. Obligatorisch sind sie bei Anpassungen durch VDE-Normen oder im Fall von groben bzw. gefahrbringenden Mängeln. Durch die DKE ist der Austausch von Steckdosen der Bauart „ovale Kragensteckvorrichtungen“, dazu passende CEE-Rundsteckdosen-Adapter sowie nicht zur Erdung verwendete leitfähige Teile geregelt. Diese Teile fallen nicht unter den Bestandsschutz.

In der Beratung Vorteile verdeutlichen

Gute Argumente für die Neuinstallation oder für die Änderung gegenüber dem Kunden sind:

  • eine im Vergleich zum Bestand vergrößerte Sicherheit
  • die stabilere und leistungsstärkere Funktion
  • geringere Fehleranfälligkeit und Ausfallwahrscheinlichkeit
  • vollumfängliche Erfüllung der Vorschriften und Regularien moderner Elektroinstallation und elektrischer Anlagen.