Mit dem Kopp Reiseadapter flexibel im Urlaub

Im Sommer verreisen die Deutschen am liebsten. Endlich Zeit zum Entspannen, Erleben und auch Lesen! Dabei nutzen heutzutage viele Menschen zum Lesen auch gern das Tablet. In einigen Urlaubsländern braucht man jedoch einen Adapter, um Elektrogeräte aufzuladen. Denn häufig passen die heimischen Stecker nicht zu ausländischen Steckersystemen und Netzspannungen. Herkömmliche Reiseadapter müssen allerdings oft selbst dann im kompletten Set mit allen Länderversionen gekauft werden, wenn man sie gar nicht benötigt. Eine clevere Alternative bietet Kopp mit seinem neuen Reiseadapter System.

Das Zwischenstecker System besteht aus zwei Teilen: Aus der Basis mit  3-poligem Schutzkontakt-Steckdosen-Eingang und aus fünf verschiedenen Ländersteckern, die einzeln gekauft werden können. Auf diese Weise kann für jedes Reiseziel der jeweils passende Stecker separat erworben werden. Der Länderstecker ist erhältlich einmal für Australien und China, dann für die USA, Großbritannien, die Schweiz und für Italien. Um den Zwischenstecker in Betrieb zu nehmen, wird der Länderstecker einfach in die Rückseite der Basis eingeschoben. Mit dem Adapter können dann heimische Geräte, wie Tablets, Smartphones oder Hairstyler auch im Ausland problemlos genutzt werde. Er eignet sich für alle geerdeten und ungeerdeten Geräte.

 

 

VersaDOT und VersaPICK vereinfachen die Energieversorgung

 

Die Digitalisierung verändert unseren Alltag genauso sehr wie unser Berufsleben. Die Anzahl von Tablets und Smartphones, aber auch anderer elektrischer Geräte mit USB-Ladung hat sich in den letzten Jahren rasant vervielfacht. Die Firma Heinrich Kopp GmbH sorgt mit ihren beiden neuen Produkten VersaDOT und VersaPICK für eine bessere und einfachere Stromversorgung. Vorbei sind so die Zeiten von umständlichen Verlängerungskabeln. 

 

Schreibtische, Küchenarbeitsplatten und sogar Polstermöbel lassen sich mit den Einbausteckdosen von Kopp elektrifizieren, also mit einem eigenen Anschluss versorgen. Auf diese Weise werden Technik und Möbel zusammengebracht und es entstehen maßgeschneiderte Lösungen: Der Strom ist genau dort, wo man ihn braucht!

Denn ist der Strom nicht in der Nähe, behilft man sich meist mit Verlängerungskabeln und Mehrfachsteckern, die nicht nur optisch unschön, sondern auch schlichtweg unpraktisch sind. Schnell stolpert man über ein ausliegendes Kabel und unterbricht damit nicht nur die Stromversorgung, sondern kann sich unter Umständen auch verletzen.

Das Kopp-Produkt VersaDOT dient der Stromversorgung über einen Schuko-Stecker oder über USB-Ports. Ob in der Küche oder im Konferenzraum, im Hotel oder im Labor – die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt. Montiert werden die runden Steckdosen- und USB-Einbaumodule in zwei einfachen Schritten. Zunächst wird nur der Rahmen an der gewünschten Stelle montiert. Anschließend kann das Gehäuse in den Rahmen eingerastet werden. Da der Kabelanschluss nach unten verläuft, bleibt er unsichtbar. Das Modul kann sowohl in harte Oberflächen wie Holz oder Kunststoff, als auch in Polstermöbel montiert werden.

versadot

Erhältlich ist VersaDOT ab Juni 2019 in drei verschiedenen Oberflächenausführungen: Gebürsteter Edelstahl, schwarzglänzendes oder weißglänzendes Glas fügen sich in jedes Ambiente ein.

VersaPICK ist ein USB-Lademodul mit zwei Ports. Auch dieser Anschluss lässt sich sowohl auf glatten, als auch auf gepolsterten Oberflächen anbringen. Das Modell ist in vier verschiedenen Größen und unterschiedlichen Ausführungen ab sofort erhältlich. Es besteht aus einem Einbaukit und Adapter. Auch bei diesem Kopp-Produkt befindet sich die Kabelausführung an der Gehäuseunterseite. Erhältlich ist VersaPICK in der Kunststoffausführung in schwarz, weiß und Aluminiumfarben. In der Metallausführung mit Zamak-Legierung in mattschwarz, mattweiß oder gebürsteter Edelstahl.

Eine Partnerschaft, die Erfolg verspricht: Ab sofort kooperiert Kopp mit der Burisch Elektro Systemtechnik in den Produktbereichen Schaltersysteme und Smart Home. Das österreichische Unternehmen versteht sich als Partner des Elektrogroßhandels, der Elektroindustrie und des Elektrohandwerks. Somit kann sich Kopp künftig noch besser mit seinen ganzheitlichen Lösungen in Österreich positionieren.

Freuen sich über die Zusammenarbeit – v.l.n.r.: Gerald Lehner, aDipl. BW (WU) (GF Burisch Elektro Systemtechnik) und Wolfgang Heidenreich (Vertriebsleitung bei Kopp in Österreich).

Mit der Partnerschaft arbeiten zwei Größen der Elektrobranche zusammen: Kopp als Anbieter innovativer und hochwertiger Lösungen aus den Bereichen Schaltersysteme, mobiler Personenschutz, Gebäudeautomation und E-Mobility, Burisch Elektro Systemtechnik als vertriebsorientierter Systempartner mit breitem Kundennetzwerk im österreichischen Markt. Das 1948 gegründete Unternehmen setzt dabei auf den 3-stufigen Vertriebsweg als optimale Lösung für die Betreuung der Kunden in den verschiedenen Absatzsegmenten. „Wir sind stets auf der Suche nach innovativen und qualitativen Produkten für unsere Kunden“, erklärt Gerald Lehner, Geschäftsführer der Burisch Elektro Systemtechnik. „Mit Kopp haben wir hier einen Partner gefunden, der genau diese Produkte liefert und so unsere Produktpalette im Bereich Schalterprogramm und Smart Home komplettiert. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit.“

Ganzheitlich denken für zukunftsweisende Lösungen
Die Burisch Elektro Systemtechnik hat es sich zur Aufgabe gemacht, planende Stellen und alle potenziellen Anwender der Produkte ihrer Vertragslieferanten optimal zu informieren und zu beraten. Bei Kopp liegt der Fokus auf der Entwicklung und Vermarktung ganzheitlicher Systemlösungen. Aktuelle Trends werden nicht nur aufgegriffen, sondern aktiv mitgestaltet. Im Bereich Smart Home bieten unter anderem das Funksystem Free-control und das Gateway Mini hohe Funktionalität bei geringem Installationsaufwand – nur zwei Beispiele für das mehr als 7.000 Produkte umfassende Kopp-Sortiment. Entwicklung und Fertigung der Lösungen liegen in einer Hand. Dabei gibt es sowohl spezielle Angebote für den professionellen Bereich, als auch wirtschaftliche Produkte für den Einzelhandel. Damit passt das Portfolio von Kopp optimal zu dem Angebot der Burisch Elektro Systemtechnik.
Die Kooperation der beiden Unternehmen wurde im Rahmen einer Veranstaltung am 11. April bekanntgegeben.

5.000 Euro-Spende für die Bildung junger Menschen

 

Insgesamt 5.000 Euro spendete das Unternehmen Heinrich Kopp GmbH an die Strahlemann-Stiftung in Heppenheim. Die Stiftung schafft nachhaltige Chancen für Kinder und Jugendliche und möchte durch Bildung die Zukunft junger Menschen verbessern.  

 

Mit dem Betrag von 5.000 Euro gehört die Heinrich Kopp GmbH zu den sogenannten starken Förderern „Premium“ der Stiftung. Gefördert werden Kinder und Jugendliche in Deutschland und weltweit mit Bildungsprojekten. „Die Strahlemann-Stiftung bietet Chancengleichheit in der Bildungslaufbahn.“, erklärt Stephan Dörschuk, CEO der Heinrich Kopp GmbH. „So können die Schüler ungeachtet ihres sozialen Hintergrundes ihr Potential entdecken und entfalten.“

Hintergrund ist die Tatsache, dass es in Deutschland 1,29 Millionen junger Menschen zwischen 20 und 29 Jahren gibt, die keinen qualifizierten Berufsabschluss haben und damit einer ungesicherten Zukunft entgegensehen. Eines der Projekte der Stiftung ist die „Talent Company“, die die Kooperation zwischen Unternehmen und Schulen fördert und der Berufsorientierung dienen soll. Im Mittelpunkt der Unterstützung stehen sogenannte benachteiligte Jugendliche.

Die Strahlemann-Stiftung wurde 2008 gegründet, alle Organe der Stiftung sind zu 100 Prozent ehrenamtlich tätig. Sie ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen und wurde bereits mehrfach ausgezeichnet, unter anderem im Januar 2014 als hessische „Stiftung des Monats“.

lesen Sie hier:

Kopp unterstützt die Strahlemann Talent Company

Im Rahmen der jährlichen Stipendienfeier der TH Aschaffenburg erhielten 19 Studierende am 3. April 2019 ihre Förderung. Der CFO der Heinrich Kopp GmbH Markus Hornung freut sich, dass auch dieses Jahr das Unternehmen als Sponsor an dem Förderprogramm, das den Stipendiatinnen und Stipendiaten monatlich 300 Euro zur Verfügung stellt, beteiligt ist.

Kopp unterstützt dabei als privater Förderer zwei Studenten. Die Stipendien werden an begabte, leistungsstarke und gesellschaftlich oder sozial engagierte Studierende vergeben. Neben der finanziellen Unterstützung gewinnen die Stipendiaten wertvolle Kontakte zu Firmen aus der Region, die sich nach dem Studium oft als Eintrittskarte für den erfolgreichen Start ins Berufsleben erweisen.

Auf der Seite der TH Aschaffenburg erfahren Sie mehr

auch interessant:

Kopp fördert Nachwuchs

Kopp verstärkt Nachwuchsförderung

 

 

Das neue Free Control 3.0 für ein zukunftssicheres Smart Home

 

Mit der Neuentwicklung zahlreicher Produkte treibt die Heinrich Kopp GmbH das Thema Smart Home maßgeblich mit an. Eines von ihnen ist das Free Control 3.0. Dank der neuesten Generation des Free Controls lässt sich Licht ganz einfach schalten und dimmen, Rollläden und Markisen lassen sich mühelos steuern, Steckdosen schalten und aus der Ferne regeln. Perfekt auch für Anwendungen im AAL Bereich.

 

Haus und Wohnung komfortabel steuern und sichern: Das macht Free Control mit höchster Betriebssicherheit möglich. Der Nutzer hat die Wahl, ob er zur Steuerung einen klassischen Funk-Handsender nutzt oder die HomeControl App auf einem mobilen Endgerät bedient.

Free Control arbeitet bidirektional mit einer 128 Bit AES Verschlüsselung. Das verschlüsselte Senden von Signalen ist heutzutage im Bereich Smart Home ein Muss, bei vielen Systemen allerdings immer noch kein Standard. Ebenso die bidirektionale Kommunikation zwischen Sender und Empfänger: Auf diese Weise bekommt der Nutzer eine zu 100 Prozent sichere Meldung, ob zum Beispiel die Lampe an oder aus ist oder man kann auch von unterwegs prüfen, ob das Bügeleisen ausgeschaltet.

Der Einsatz des Funk-Systems bietet sich auch gerade dort an, wo das nachträgliche Ergänzen und Erweitern von bestehenden Installationen entweder gar nicht oder nur sehr schwierig möglich ist, denn beim Nachrüsten entsteht kein Schmutz und für die Sender ist kein Netzanschluss nötig.

Ein weiterer Vorteil ist die freie Platzierbarkeit der Funk-Wandschaltern. Ohne Einschränkungen lassen sich die Schalter genau dort anbringen, wo sie benötigt werden: Auf Glas, am Bett und sogar neben der Dusche können die Schalter einfach aufgeklebt werden. Nicht nur praktisch, sondern auch ideal für denkmalgeschützte Gebäude.

Digitale Basis für die Smart Home Lösung von Kopp ist das Gateway MINI. Es macht aus Ihrer Free Control Installation einen Einstieg in Ihr eigenes Smart Home. Es verbindet hersteller- und systemübergreifend eine Vielzahl von Geräten und vereint sie auf einer zentralen Oberfläche: der Kopp HomeControl App. So lassen sich eine Reihe von Smart-Home-Funksystemen unterschiedlicher Hersteller auf der 868,3 MHz-Funkfrequenz via IP-Netzwerk steuern – entweder per Smartphone, Tablet oder Sprachbefehl.

Fußbodenheizung ergänzt smarte Haustechnik

 

Eine weitere Neuheit im Smart Home von Kopp ist eine intelligente Steuerung für die Fußbodenheizung. Sämtliche Funkkomponenten lassen sich einfach installieren und problemlos in die Hausautomation integrieren. Zentrales Steuerungselement der Heizung ist die Basisstation. Sie erfasst sämtliche Messdaten sowie die Informationen der jeweiligen Raumbediengeräte und steuert die Kommunikation mit allen angeschlossenen Systemkomponenten. Die Basisstation lässt sich mit dem Gateway MINI von Kopp verbinden und zentral steuern.

Neben der optimierten Steuerung punktet die smarte Fußbodenheizung von Kopp mit modernen Regel-Algorithmen, die sich an örtliche Bedingungen anpassen lassen und eine energieeffiziente und komfortable Temperaturregelung ermöglichen.

Lesen Sie auch:

Kopp Free Control 3.0

Neuheit überzeugt durch Schnelligkeit beim Einbau

Der neue Steckdosensockel ist ein echter Meilenstein im Sortiment der Heinrich Kopp GmbH: Die Neuentwicklung vereint das umfassende Know-how des Spezialisten für Elektroinstallationsmaterial in einem Produkt. Ausgeklügelte Eigenschaften beschleunigen die Arbeit: Trichterförmige Leitungsführungen erleichtern die Montage starrer Leiter mit einem Querschnitt von 1,5 bis 2,5 Quadratmillimetern. Mit lediglich 32 Millimetern Tiefe, lässt sich der Sockel schnell, einfach und sicher installieren. Die vom Tragring isolierten Krallen bieten besondere Sicherheit. Kopp führt die Neuheit ab sofort für alle Unterputz-Fachhandel-Schalterprogramme ein.

Auf der Baustelle oder im Kundenobjekt zählen Schnelligkeit, Sicherheit und Einfachheit. Der Handwerker wird oft kritisch beäugt. Sitzt jeder Griff? Schreiten die Arbeiten in angemessener Zeit voran? Vor allem aufwändige Kleinarbeiten nehmen oft viel Zeit in Anspruch. Dazu gehört die Installation einer Steckdose, die häufig nicht so rasch verläuft, wie sie könnte. Für die Heinrich Kopp GmbH war dies Anreiz, mit dem neuen Steckdosensockel eine echte Neuheit zu entwickeln, deren Vorzüge die Arbeit des Handwerkers langfristig erleichtern.

Die schnelle und einfache Montage des Sockels sorgt neben Geschwindigkeitszuwachs bei der Installation für weitere Vorteile: Die Unterputzeinsätze für ein- oder mehrdrahtige starre Leiter geben viel Raum zum Verbinden der Kabelenden mit dem Sockel. Sollte es nötig sein, diese zu lösen, helfen ergonomische, gut erreichbare Löseknöpfe zum einfachen Herausziehen der Kabelenden. Jederzeit gut lesbare Lasermarkierungen auf der hochwertigen Oberflächenbeschichtung geben Orientierungshilfen für eine reibungslose Montage. Auch bei der Ausrichtung von Mehrfach-Kombinationen bieten sie eine höhere Montagesicherheit, als es marktübliche Produkte leisten.

Vollständig im Sockel versenkte Krallen erleichtern das Einsetzen in die Schalterdose. Für die Schnellgewinde-Schrauben mit einheitlichem Kombi-Schlitz-Schraubenkopf des Typs Z und der Größe 1 reichen lediglich drei Umdrehungen mit dem Schraubendreher zum vollen Ausfahren der Krallen. Ruckzuck ist der Sockel fixiert. Soll dessen Position korrigiert werden, vereinfacht die leichte Krallenrückstellung die Montageänderung und gestaltet das erneute Ausrichten zu einem unkomplizierten Handgriff. Die Krallen federn in diesem Fall selbstständig zurück.

Die Arbeit ist mit dem neuen Sockel stets sicher. So sind die Krallen dem Tragring gegenüber isoliert und der bleibt somit auch beim Beschädigen des Leitermantels spannungsfrei. Unfälle und Kurzschlüsse werden verhindert. Der Tragring ist 1 mm stark, stabil und verwindungssteif.

Die Heinrich Kopp GmbH aus Kahl am Main öffnete wieder ihre Türen für den Girls’ Day. Sechs Teilnehmerinnen hatten am 28. März 2019 die Möglichkeit, in die Berufsfelder Produktion, Lagerlogistik und Handmontage reinzuschnuppern. Denn gerade diese Berufe sind hauptsächlich von Männern besetzt.

Sechs junge Teilnehmerinnen im Alter von 14 bis 15 Jahren erhielten während des Girls’ Day einen Einblick hinter die Kulissen bei Kopp. Das Unternehmen hatte erneut dazu aufgerufen, sich einen Tag lang über die Berufsaussichten und Ausbildungsmöglichkeiten in der Elektrobranche zu informieren. Die Mädchen haben in den Bereichen Produktion, Logistik und Handmontage gearbeitet. Um ihnen die einzelnen Berufsfelder näher zu bringen, hatten sich die Betreuer von Kopp vorab einige Gedanken über verschiedene Aufgaben für die Teilnehmerinnen gemacht.

 

 

Am Anfang des Tages wurde den Mädchen eine kurze Firmenpräsentation vorgetragen. Danach ging es gleich zu den jeweiligen Abteilungen weiter. Die jungen Schülerinnen konnten in der Produktion ein eigenes Solitärspiel aus Metall herstellen – hier war Muskelkraft gefragt, da sie die Vertiefungen des Spielbretts selbst bohren mussten.

In der Logistik haben die Girls viel über den Ablauf von der Einlagerung bis zum Versand erfahren. Außerdem haben sie ihr eigenes Paket mit Werbegeschenken von Kopp verpackt, das sie sich anschließend nach Hause verschicken lassen konnten.

 

Wie das Verpacken von einzelnen Produkten abläuft, durften die Mädchen in der Handmontage kennenlernen. Anschließend wurde ihnen eine kurze Präsentation über alle Ausbildungsberufe bei der Heinrich Kopp GmbH vorgestellt. Dabei konnten sie auch alle offenen Fragen los werden.

Nach einem interessanten und anstrengenden Tag haben die Teilnehmerinnen gemeinsam mit den Mitarbeitern von Kopp in der hauseigenen Kantine zu Mittag gegessen.

Der Girls‘ Day ist ein bundesweiter Berufsorientierungstag für junge Mädchen. Er findet einmal im Jahr statt. Verschiedene Unternehmen, meistens mit einem technischen oder handwerklichen Hintergrund, ermöglichen den Teilnehmerinnen einen Einblick hinter die Kulissen – so haben Mädchen eine Möglichkeit, neue Berufsperspektiven für sich zu entdecken.

 

Planer Fachtag 2018 in Wien – Technologietrends in der digitalen Gebäudetechnik

Der beliebte Branchentreff fand am 18. September zum zweiten Mal im Haus der Industrie in Wien statt.

Gerade im Bereich der digitalen Gebäudetechnik gibt es viele Neuigkeiten! Um über die neuesten Trends der Branche zu informieren, hat der Fachausschuss Elektroinstallationstechnik zum Planer Fachtag nach Österreich eingeladen. 120 Planer, Ingenieure und Elektriker sowie Aussteller und Vortragende sind dieser Einladung nach Wien gefolgt. Neben den Vorträgen informierten 20 Unternehmen der Elektroindustrie über aktuelle Neuerungen und Zukunftsvisionen im Bereich der digitalen Gebäudetechnik.

Natürlich war auch Kopp vertreten! Unser Vertriebsleiter für Österreich Wolfgang Heidenreich, stellte auf dem Fachgremium die neuesten Innovationen in Sachen digitaler Gebäudetechnik aus dem Hause Kopp vor. So wurde vor Ort das smarte Free Control Funksystem mit dem Gateway Mini, zur Steuerung und Sicherung von Haus und Wohnung aufgebaut. Die Besucher hatten somit die Möglichkeit, sich selbst von der leichten Bedienung und Installation des Gateways zu überzeugen.

Im Fokus der Veranstaltung standen die digitale Gebäudetechnik beim Planen, Errichten und Betreiben. Die wichtigste Erkenntnis aus dem Planer Fachtag ist laut Alexander Rupp (Vorsitzender des Fachausschusses Elektroinstallationstechnik), dass wir in vielen Bereichen schon weiter sind als manche annehmen und mittlerweile in der Zukunft der digitalen Gebäudetechnik angekommen sind.

Zirka 190 Motorräder fuhren gegen Mittag auf das Kopp-Firmengelände, um sich gemeinsam bei einem zünftigen Weißwurstfrühstück zu stärken. Organisiert durch die Personalabteilung und einem Großteil der Auszubildenden, fand das Event am Kopp-Standort in Kahl große Zustimmung bei den teilnehmenden Bikern.

Betrieben fehlt es an Auszubildenden, Schülern häufig an beruflichen Perspektiven. Hier setzt das Projekt „Talent Company“ der Strahlemann-Stiftung an.
Herzensangelegenheit für Kopp hier zu unterstützen. Dazu Stephan Dörrschuck, CEO der Heinrich Kopp GmbH: „Die Talent Company bildet einen Rahmen für die Berufsorientierung direkt in der Schule. Die Schüler werden so besser und intensiver auf die Berufswelt vorbereitet“.
Kopp ist nicht nur einer der kooperierenden Ausbildungsbetriebe, sondern unterstützt die Talent Company auch als Sponsor.

Nach etwas mehr als einer Stunde hieß es dann Abschied von unseren Gästen zu nehmen, die gut gestärkt über die Höhen des Odenwalds dem Ziel in Heppenheim entgegenrollten.