Selbst die beste Elektronik kann anfällig für Defekte sein. Besonders ärgerlich sind Bewegungsmelder mit Fehlfunktion, die das Licht unkontrolliert an- oder ausschalten oder im Dauerbetrieb leuchten lassen. Das strapaziert nicht nur die Nerven, sondern treibt auch die Stromkosten in die Höhe. Mit diesen Tipps können Sie schnell die Fehlerursache finden und defekte Bewegungsmelder reparieren.

Externe Fehler ausschließen

Wenn der Bewegungsmelder bereits eine Zeit lang problemlos funktioniert hat, sind möglicherweise externe Faktoren die Ursache für die Fehlfunktion. Überprüfen Sie daher folgende Fehlerquellen:

  • Im Außenbereich können Sensoren durch Büsche oder Äste, die sich im Wind bewegen, ausgelöst werden. Lösen Sie das Problem mit ein wenig Gartenarbeit.
  • Infrarot-Bewegungsmelder reagieren auf Heizungen oder andere Wärmequellen. Installieren Sie den Sensor im Haus nicht in der Nähe solcher Geräte.
  • Schaltet sich der Verbraucher trotz Bewegung nicht ein, kann es an der Bewegungsrichtung liegen. Querbewegungen nimmt der Sensor besser wahr, als frontale. Montieren Sie den Melder entsprechend quer zu dem Bereich, in dem üblicherweise die Bewegung stattfindet.

Interne Fehler überprüfen

Auch bei fachgerechter Installation des Bewegungsmelders können mit der Zeit wichtige Komponenten verschleißen. Dann müssen Sie die Technik überprüfen und den defekten Bewegungsmelder reparieren.

  • Überprüfen Sie alle Anschlüsse im Gerät und klemmen Sie gelockerte Leiter wieder fachgerecht an.
  • Besonders im Außenbereich kann Feuchtigkeit auf den Platinen zu Fehlfunktionen führen. Lassen Sie das Gerät trocknen und versiegeln Sie es mit Plastikspray oder schützen Sie empfindliche Teile mit Elektronik-Fettspray vor Korrosion.
  • Bei induktiven Lasten wie Stromspar- oder Fluoreszenzlampen können Rückspannungen zum Dauerbetrieb des angeschlossenen Verbrauchers führen. Ein Snubber oder Löschglied schafft Abhilfe.
  • Gegen das Einschalten durch Spannungsspitzen aufgrund von Kompaktleuchtstofflampen helfen Kondensatoren.
  • Jeder Sensor benötigt einen relativ hohen Ruhestrom. Ist er zu hoch – beispielsweise durch das Hintereinanderschalten mehrerer Bewegungsmelder –, führt das zum ungewollten Betrieb des Verbrauchers. Auch hier bietet ein Kondensator eine einfache Lösung.

Im Zweifel einen Fachmann fragen

Finden Sie den Fehler nicht, liegen die Ursachen möglicherweise tiefer. Eine defekte Leitung oder ein Kabelbruch in der Wand können nur durch den Eingriff in die elektrische Anlage behoben werden. Bedenken Sie dabei auf jeden Fall die fünf Sicherheitsregeln und wenden Sie sich im Zweifel an einen erfahrenen Fachmann. Sollten Sie Fragen rund um das Thema „Bewegungsmelder selbst reparieren“ haben, sprechen Sie uns gerne an!