Auch in diesem Jahr war die eltefa wieder ein voller Erfolg für die Heinrich Kopp GmbH. Rund 24.000 Besucher lockte die größte Landesmesse der Elektrobranche in die Messe Stuttgart. Vom 29. Bis zum 31. März informierten fast 500 Aussteller aus 18 Ländern über Trends und Produktneuheiten in der Elektrotechnik. Die Bilanz nach drei Messetagen fällt überaus positiv aus: „Wir hatten nationale und internationale Gäste am Stand, haben intensive Gespräche mit Branchenexperten und Fachjournalisten geführt und auch dieses Jahr wieder zahlreiche neue Kontakte knüpfen können“, zieht Martin Thielmann, Leiter Marketing und Produktmanagement bei Kopp, Bilanz.

Im Zeichen der Automatisierung

Großes Interesse zeigten die Besucher an den Smart-Home-Lösungen von Kopp. Der Installationsbus HK NXconnect verbindet die Geräte und Anlagen der Elektroinstallation zu einem Netzwerk, das auf dem KNX-Standard nach ISO/IEC 14543-3 basiert. Damit lassen sich zum Beispiel Beleuchtung und Jalousien, Gebäudeheizung oder Alarmanlage bedienen. Ganz ohne Kabel kommt das Funksystem Free-control aus. In Verbindung mit dem Gateway von Kopp lässt sich das Funknetzwerk auch per App bedienen und von unterwegs ansteuern. Neben der Präsentation am eigenen Messestand nutzte Kopp die BUS GUIDE AREA auf der eltefa, um HK NXconnect im direkten Vergleich mit anderen Systemen vorzustellen.

Großes Angebot für Fachhandel

Neben dem zentralen Themen Digitalisierung und Vernetzung präsentierte Kopp auf der eltefa weitere Highlights aus dem Fachhandelsortiment: Schalterprogramme (Unterputz, Aufputz, Feuchtraum), mobile Personenschutzschalter (PRCD-S, PRCD-K), Verteilereinbaugeräte (Green Electric) und hochwertige Steckdosenleisten (UNO-, DUOversal) überzeugten das Fachpublikum und sorgten für einen intensiven Austausch mit Planern und Architekten.

„Die Gespräche mit dem Messepublikum zeigen, dass unsere Produkte sehr gut ankommen und geschätzt werden. Es ist nur folgerichtig, dass wir den Fachhandel weiter ausbauen werden“, erklärt Stephan Dörrschuck, Geschäftsführer von Kopp. „Wir wollen in unseren Kernmärkten mit einem vielschichtigen Portfolio neue Wachstumspotentiale erschließen und unsere technologische Kompetenz ständig weiter entwickeln.“